Ab Mitte März 2020 wurden alle meine Aufträge wegen der immer stärker ausbreitenden Corona Pandemie gestoppt, oder vorübergehend auf Eis gelegt, oder ganz storniert. Nun war guter Rat gefragt. Was tun? Heulen, Herumsitzen und Däumchen drehen, oder überlegen was man tun kann, um seinen Verpflichtungen und der sonst aufkommenden Langeweile nachzukommen! Ich habe mich gegen die Langeweile und das Weinen entschieden. Oje, nun musste auch das Unternehmen meiner Freundin, die Traditionelle Thaimassage auf behördlicher Anweisung auch schließen. Alle Einnahmen sind weggebrochen, alles wurde bei uns auf null gesetzt. Nichts geht mehr! Rien ne va plus! Doch lieber WEINEN?

Dann im TV gesehen, im Radio gehört und in den Zeitungen gelesen. Atemschutzmasken die nötig gebraucht werden, aber nicht in den Mengen zu Verfügung stehen, die tatsächlich gebraucht werden. Die Pandemie breitet sich immer schneller aus. Auf der ganzen Welt.

Die Idee ist geboren. Wir produzieren nun Schutzmasken aus Stoff und in Handarbeit. Meine Partnerin hat das Nähen professionell in Bangkok erlernt und diesen Beruf lange Jahre ausgeübt. Unser Prototyp „Stoff-Schutzmaske“ wirklich sehr gelungen. Nach langer Suche nach Stoffen, die dafür geeignet sind und man soll es nicht glauben, auch nach einem Gummiband hat ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen. Alles war ausverkauft oder die Läden, Firmen waren wegen der Pandemie geschlossen worden. Aber diese Hürde haben wir genommen. Nach der Devise dranbleiben und nicht aufgeben. Die Produktion beginnt.

Statt Medienproduktion nun Maskenproduktion.

Dass alles effektiv umgesetzt wird, sind ja nur zu zweit in der Herstellung und ist ja auch mein tägliches To-do in der Produktion, die erste Planung, die Steuerung und die Abwicklung von Kundenprojekten, bin ich nun für das Zuschneiden der Stoffbahnen, der Gummibänder und das Umstülpen der Masken zuständig. Eine Schneideschablone für die Effizienz kam mir in den Sinn und wurde von mir flugs erstellt. Meine Nantima näht, bügelt und flucht fast gleichzeitig. Nähmaschine und Mensch glühen und müssen regelmäßig geölt und gelobt werden.

Die Nachfrage nach unseren selbstgenähten Masken steigt stetig. Die Kunden und Käufer sind von der Qualität der Stoffe und der Qualitätsarbeit so sehr begeistert, dass sie nun für ihre Familien und ihre Mitarbeiter nach ordern. Dass der Stress überschaubar bleibt, haben wir Blüte & Stil, das Floristikfachgeschäft in Filderstadt Bonlanden www.rosenguru.de für unseren Vertrieb gewinnen können. Wir produzieren im Akkord -6 Tage, 10 Stunden täglich.

Es ist schon ein tolles Gefühl gebraucht und wertgeschätzt zu werden und man etwas produziert was wirklich gebraucht wird…. aber jetzt muss ich aufhören zu schreiben, muss jetzt weiter Stoffe und Gummibänder zuschneiden:)

So begann alles…

Chefin näht…

Näht im Akkord

es geht voran

dass später alles passt

… immer genau schneiden…

Unser 1. Sortiment ausverkauft

Hier bin ich für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie die DSVO

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt